Kreativität geschieht aus dem Augenblick heraus,
und wenn wir im Augenblick sind,
dann existiert Zeit für uns nicht.

“Der Weg des Künstlers” von Julia Cameron

Warum soll ich mich kreativ betätigen? Und was ist Kreativität überhaupt?

Es gibt viele Arten des Selbstausdruckes und mindestens genauso viele Freizeitbeschäftigungen. Ob Fotografie, Malerei, Schriftstellerei, Tanz oder Sonstiges – es kommt auf die Balance im Leben an und je nachdem wie sich die verschiedenen Lebensbereiche in unserem Alltag gerade gestalten, ist da dieser Teil in uns, der danach verlangt, sich mit der Schönheit zu verbinden. Wir möchten das, was wir wahrnehmen und was bestimmte Gefühle in uns weckt, oft gern in irgendeiner Form ausdrücken – das ist genauso ein gesunder und natürlich Prozess wie das Atmen. Mit dem Unterschied, dass wir dem kreativen Selbstausdruck oft keinen Raum in unserem Leben schenken, weil er nicht einfach so automatisch bzw. im Unterbewusstein abläuft wie das Atmen.

Viele Menschen tun ihn gern als Spielerei ab, da er nicht auf der To-Do-Liste steht und sie nicht weiterbringt. So meinen sie zumindest. Dabei ist Kreativität aus dem Moment heraus und ohne einen vorher festgelegten Zweck das Beste, was wir für uns und unsere Seele tun können. Kreativsein ist Nahrung für die Seele, aber auch für den Körper… und um eins nicht zu unterschätzen – ganz besonders für den Geist. Der Körper entspannt sich bei Tätigkeiten, die wir als angenehm empfinden, und der Geist wird beruhigt bzw. ist mit etwas Produktivem beschäftigt statt wie in einem Hamsterrad an den Problemen oder Herausforderungen des Alltags zu knabbern.

Wir schöpfen enorme Energie aus diesem kreativen Moment, den wir uns selbst erlauben und das ist weitaus wertvoller als jede Minute auf Facebook, Instragram oder Co. Und oft gibt es einen schönen Nebeneffekt für die To-Do-Liste: Die Aufgaben, Probleme oder Herausforderungen, die wir erst als Grund vorschieben wollten, uns nicht auf diese kleine Auszeit einzulassen, lösen sich von selbst – in dem sie einfach verschwinden oder wir plötzlich eine inspirierende Idee haben, was es diesbezüglich als Nächstes zu tun gibt. Denn indem wir uns mental und körperlich entspannen und uns auf etwas Schönes, Besinnliches oder Produktives konzentrieren, sind wir wieder offen für Inspiration und sehen Möglichkeiten, die wir vorher nicht sahen. Die einen nennen es Magie, die anderen sprechen von einer Veränderung des Bewusstseins.

Kein Problem kann durch dasselbe Bewusstsein gelöst werden, das es erzeugt hat.

Albert Einstein


Es ist gut, Ziele im Leben zu haben und sie Schritt für Schritt zu verfolgen – so lange wir unser Glück nicht von ihnen abhängig machen und in Gedanken nicht schon in der Zukunft sind und damit den kostbaren Moment des JETZT verpassen. Ohne Ziel kreativ zu sein, ist eine wohltuende und ausgleichende Beschäftigung, die unsere Aufmerksamkeit auf den Augenblick lenkt und unsere volle Präsenz im Hier und Jetzt verlangt. Es ist ganz bewusst eine Spielerei und das im positivsten Sinne des Wortes. Dabei ist es wichtig, sich kein hartes Ziel zu setzen wie “Ich muss in der Stunde unbedingt ein fertiges Bild produzieren” sondern – wenn überhaupt – eine weiche Absicht wie “Ich lass mich einfach von meinem Gefühl inspirieren und entdecke dabei vielleicht neue interessante Farbkombinationen”. So kann der Geist entspannen und wir können uns dem Moment hingeben.

Die beste Art sich um die Zukunft zu kümmern ist es, den gegenwärtigen Moment tief zu berühren.

Thich Nhat Hanh


Kreativität in Bildern

Warum nun gerade Bilder? Da gibt es die unterschiedlichsten Ansätze zur Motivation. Sei es die Begeisterung für bestimmte Dinge und der damit verbundene Wunsch, die eigene Perspektive mit anderen Menschen zu teilen. Fotografie wird oft als Mittel der Dokumentation verwendet, verbunden mit der gleichen Intention zum Teilen. Das Festhalten durch die Kamera kann ein Gefühl der Sicherheit geben. Die eigene persönliche Ästhetik prägt das Bild, das uns viel über uns selbst verrät.

Fotografie

Folgende Kurse und Workshops biete ich an:

Fotografie

Dot Painting bzw. Punktmalerei

  • zwei- bis dreistündiger Einführungskurs
    dabei entstehen kleine Kunstwerke in Untersetzer- oder Postkartengröße
  • Wochenend-Seminar über einen Tag oder zwei Vormittage, Nachmittage bzw. Abende
    dabei entstehen Kunstwerke zwischen DIN A4 und A2
  • mehrtätiger Kunstworkshop (z.B. als Schul-Projektwoche oder Ferien-Angebot)

weitere Informationen zum Kreativkurs Dot Painting bzw. Punktmalerei